Konzertreise Bayrischerwald 2014

Bei einem Konzert auf der Landesgartenschau in Deggendorf hat Westerngrunds Bürgermeisterin Brigitte Heim, die den Männerchor Westerngrund bei seiner dreitägigen Konzertreise begleitete, den Zuhörern den Kahlgrund näher gebracht. Der Männerchor unter Leitung von Matthias Heil überzeugte mit seinem bunten Liederrepertoire. Die Sänger heimsten am Schluss riesigen Applaus und eine Zugabe ein. Zwischen den einzelnen Liedblöcken wurden die Zuhörer von der Bürgermeisterin über die Kultur der Apfelwein und Handkäseherstellung genauso wie über die Tradition der Schnapsbrennereien im Kahlgrund und dem Mittelpunkt der Europäischen Union in Westerngrund unterhaltsam informiert. Dabei überbrachte Brigitte Heim auch Grüße aus Alzenau und lud im Namen ihres Amtskollegen Dr. Alexander Legler zu einem Besuch der Bayerischen Gartenschau 2015 nach Alzenau ein Der musikalische Höhepunkt der Konzertreise fand am Sonntag anlässlich der 32. Männerwallfahrt der Region Ost im Wallfahrtsort Neukirchen beim Hl. Blut statt. In der gut besetzten Marien-Wallfahrtskirche gestaltete passend zur Männerwallfahrt der Männerchor Westerngrund den von Ortspfarrer Georg Englmeier und Prälat Peter Hubbauer gehaltenen Gottesdienst mit. Raumfüllend erklangen „Her deine Güte“, „Sanctus“, die Hymne „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven, bevor man mit „Herr gib und Frieden“ eindrucksvoll den Schlusspunkt setzte. Fesselnd und stimmgewaltig berührte der Männerchor Westerngrund unter der hervorragenden Stabführung von Matthias Heil mit seinem Gesang die Gläubigen zutiefst. Der Gottesdienst endete mit einem Applaus für die Männer aus Westerngrund

Konzertreise Nordhessen 2013

Mit einer 70 köpfigen Reisegruppe begab sich der Männerchor Westerngrund vergangenes Wochenende auf seine alljährliche Konzertreise, Ziel in diesem Jahr war Nordhessen. Bei einem Besuch in der Gedenkstätte Point Alpha und einem Rundgang durch den ehemaligen US-Stützpunkt konnte man sich anhand von Multimediainstallationen, authentischen Exponaten, Zeitzeugenberichten, einer Grenzrekonstruktion einen Einblick über die Situation an der ehemaligen innerdeutschen Grenze verschaffen. Die Besichtigung der Edertalsperrmauer begann mit einem Ständchen und einer zünftigen Brotzeit.Weitere Programmpunkte waren der Besuch des Astronomisch-physikalischem Kabinett in Kassel sowie die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe Ein musikalischer Glanzpunkt fand in dem gut besetzten Dom zu Fritzlar statt, in dem der Männerchor den Gottesdienst mitgestaltete. Raumfüllend erklangen „Herr deine Güte“, „Sanctus“, die Hymne „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven bevor man mit „Jauchzet dem Herrn“ mit Orgelbegleitung eindrucksvoll den Schlusspunkt setzte. Fesselnd und stimmgewaltig berührte derMännerchor Westerngrund unter der hervorragenden Stabführung von Matthias Heil mit seinem Gesang die zahlreichen Gottesdienstbesucher zutiefst. Der Gottesdienst endete mit einemApplaus für den Männerchor Westerngrund. Krönender Abschluss der Konzertreise bildete der Auftritt beim Kurkonzert in Bad Wildungen. Gemeinsam mit dem Bad Wildunger Kurorchester wurde das Konzert im Wechsel gestaltet. Mit einer gekonnten Liedauswahl überzeugte der Männerchor Westerngrund vom Mittelpunkt der Europäischen Union unter Leitung von Dirigent Matthias Heil, die zahlreich anwesenden Kurgäste unter anderem mit Liedern wie „Warum bist du gekommen“, O Morettina. Der absolute Höhepunkt des Konzertes war der am Schluss gemeinsam mit dem Kurorchesterdargebrachte „Donauwalzer“ von Johann Strauss, der schwungvoll alle Kurgäste zum Schwärmen brachte..

Konzertreise ins Bergische Land 2012

Klangvolle Weisen im Bergischen Land

Seine diesjährige Konzertreise führte den Männerchor Westerngrund dieses Jahr in das Bergische Land. Zu den Höhenpunkten der Reise der Sänger gehörte das Konzert in der St. Clemens Pfarrkirche in Solingen, wo der Männerchor den Gottesdienst mitgestaltete."Herr deine Güte", "Jauchzet dem Herrn" und "Sanctus" wurden gesungen, sowie die Hymne "Die Himmel rühmen" von Ludwig van Beethoven intoniert. Auch der Auftritt der Westerngründer beim überregional bekannten Handwerkstag im Westfälischen Freilandmuseum von Hagen kam beim Publikum bestens an. Auf dem nichtmusikalischen Programm der Reise stand unter anderem ein Rundgang durch die Gesenkschmiede Hendrichs, der Besuch des Röntgenmuseums in Remscheid und die Besichtigung von Schloss Burg, die wiederum Sation für ein kleines Konzert des Männerchores als Rahmenprogramm zu der Ritterbelebung im Schloss-Innhof war.

Konzertreise Berlin 2003

Vier erlebnisreiche Tage verbrachte der Männerchor Westerngrund beim traditionellen Vereinsausflug am letzten Augustwochenende


Die Reise führte zuerst nach Dresden. Bei einer Stadtführung wurde viel Wissenswertes über die Geschichte Dresdens und dessen Wiederaufbau näher gebracht. Bei herrlichem Sonnenwetter konnte man sich anschließend im Cafe oder Biergarten verwöhnen lassen. Danach ging es weiter in das Waldhotel nach Cottbus. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Reichshauptstadt Berlin. Nachdem man in einer Stadtrundfahrt viele Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekam und der Wandel Berlins nach der Maueröffnung erläutert wurde, begab man sich zum Reichstagsgebäude. Hier nahm man an einem Vortrag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages teil. Anschließend konnte man auf der Dachterrasse und der Kuppel des Reichstagsgebäudes einen unvergleichbaren Blick auf die Stadt schweifen lassen. Eine Kahnfahrt auf der Spree stand am dritten Tag auf dem Programm. Mit Spreewalder Gurken und Spessartliedern stakten die voll besetzten Kähne durch die Spreeauen. Ein Besuch des Heimat- und Trachtenfestes in Burg mit Inthronisation des Wendenkönigspaares rundeten den Nachmittag ab. Den krönenden Abschluss des Tages bildete ein Original Spreewalder Spezialitätenbüfett in der historischen Kolonieschänke Burg mit anschließender Tanzmusik. Auf der Heimfahrt am Sonntag erfolgte der Höhepunkt der Reise. Anlässlich der Kultur-Wochen gab der Männerchor ein Konzert auf Schloss Moritzburg. Nach einer kurzen Ansprache des Vize-Präsidenten des Sächsischen Sängerbundes und einer Schilderung der Vereinschronik des Männerchors durch den Vorstand Ewald Heim konnte das Konzert beginnen. Unter der musikalischen Leitung von Musikdirektor Fridolin Wissel erbrachte der Männerchor absolute Höchstleistung und begeisterte mit den ausgezeichneten Liedvorträgen die zahlreichen Zuhörer. Am Ende der musikalischen Reise forderte Chordirektor Wissel alle Zuhörer zum Mitsingen auf. Mit großem Beifall und dem „Bierlied“ als Zugabe verabschiedete sich der Männerchor Westerngrund von Schloss Moritzburg. Nach einer kurzen Schlossführung und Besichtigung des weltberühmten Federzimmers trat man die Heimreise an.

Konzertreise im Allgäu 2004


Das Programm sah neben Besichtigungen und Erholung im Allgäu auch Konzerte vor. Nach einer Führung in Augsburg durch die Fuggerei, die einen Einblick in die erste Sozialsiedlung Deutschlands gewährte, erfolgte der erste Auftritt, bevor es zum Übernachtungsquartier nach Oberammergau ging. Am nächsten Tag fand eine Besichtigung des Wasserkraftwerkes Walchensee und des Landesgestüt Schwaiganger statt, die der Männerchor wie üblich mit seinen gesanglichen Beitrag abschloss. Am Samstag trat der Männerchor bei schönstem Sonnenschein und herrlicher Kulisse am Schloss Linderhof vor internationalem Publikum auf und erntete viel Beifall. Am selben Tag erfolgte nach einer Führung im Kloster Ettal ein kleines Konzert, dass durch seine Brillanz die vielen Zuhörer aus Nah und Fern begeisterte. Absoluter Höhepunkt der Konzertreise waren die Darbietungen in der berühmten Wieskirche. Sicher geführt durch Ihren Dirigenten Musikdirektor Friedolin Wissel gestaltete der Männerchor Professionell den sonntäglichen Gottesdienst und erntete dafür am Ende stürmischen Applaus, der durch stehende Ovationen zu einer Zugabe für die Besucher in der überfüllten Wieskirche führte.
Einen herrlichen Ausklang fand der Ausflug beim Besuch des 46. Allgäuer Alphornbläsertreffens in Frankenhofen/Ostallgäu, das mit ca. 200 Alphornbläsern mit zu den größten zählt.