Pfingsten 2013

Die Mischung aus Alpen-Rock, Matineesingen und Bikersegnung ließen das Waldfest im Steinbruch von Westerngrund zum Erfolg werden. In diesem Jahr war zum Auftakt des Waldfestes erstmals Alpenrock angesagt, mit Dirndl und Lederhosen ausgestattet, tanzte man ausgelassen zu den Alpenrock-Klängen der Band „Die Wilderer“, die aus dem Bayrischen Wald stammen. Am Sonntag fand ein Matineesingen mit befreundeten Chören aus Feldkahl, Mömbris-Mensengesäß, Krombach, Bieber und Kleinkahl statt. Trotz kaltem Wetter kamen Pfingstmontag mehr als 110 Motorräder zur mittlerweile traditionellen Bikersegnung mit Pater Matthias Doll.

Pfingsten 2012

"Rock im Steinbruch" wieder ein echtes Fan-Treffen

Nicht wie gewohnt am Freitag sondern Samstagabend fand heuer der Rock im Steinbruch in Westerngrund statt, ein Open-Air-Festival, das der Männerchor zum 20. Mal veranstaltet. AB/CD war auch in diesem Jahr dabei und heiizte mit Hits wie "Highway TO Hell", "T.N.T" oder "Thunderstruck den vielen Fans kräftig ein. Ein kulturelles Highlight das immer wieder Rockfans aller Altersklassen anzieht. Zuerst trat allerdings die Bans "Hot Stuff" auf, die das Open-Air-Erlebnis mit Hits aus den 70er und 80er Jahren perfekt ergänzte. Mit dem Waldfest mit Lagerfeuer im Steinbruch, das schon seit 52 Jahren veranstaltet wird, feierte der Männerchor Westerngrund in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Entsprechend groß war die Anzahl der Gäste, die am Sonntag schon ab 11Uhr sangen und dabei dem Jubiläumsverein ihre Glückwünsche überbrachten. Am Abend gab es Tanzmusik mit Philipp&Armin. Ein weiterer Publikumsmagnet war am Pfingstmontag das Biker-Frühstück ab neun Uhr, mit folgendem Wortgottesdienst und der Motorradsegnung mit Pater Doll.

Pfingsten 2011

Rock im Steinbruch plus Bikersegnung


Im Rahmen seines alljährlichen Waldfestes veranstaltet der Männerchor Westerngrund immer am Freitag vor Pfingsten diesen Event. Zum Auftakt trat im alten Steinbruch oberhalb Oberwesterns die Gruppe "Johnny Crash" auf und glühte die Gäste schon einmal vor. Als danach die Gruppe "AB/CD" auf der Bühne erschien, füllte sich der Platz schnell mit Fans. Zur Musik von AC/DC wurde fröhlich, friedlich und generationenübergreifend getanzt. Und so manch einer meinte gar, dass die Truppe aus der Region besser sei als das Orginal.Ganz entgegen der Wettervorhersage blieben am Montag die Schleusen des Himmels geschlossen. Mehrere hundert Motorradfahrer aus der Region und zum Teil auch von weiter her hatten darauf vertraut und sich schon zu früher Stunde im Steinbruch im Wald, oberhalb des Westerngrunder Ortsteil Oberwestern versammelt. Dicht drängten sich die Motorräder auf den kleinen Festplatz, der am Montagmorgen zum Ort des Gottesdienstes wurde. Noch mehr der schweren Maschinen säumten rechts und links die Zufahrt. Pater Doll ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, den Bikergottesdienst zu halten und die Fahrer und die Fahrzeuge zu segnen. Dabei forderte er zum sicheren Umgang mit der Technik und zum vernünftigen Fahren auf. Pater Doll führte anschließend im Seitenwagen einer der Maschinen den Motorradkorso selbst an. Am Lagerfeuer klang schließlich das Bikertreffen aus, musikalisch umrahmt von der Kolpingkapelle Westerngrund.

Pfingsten 2010

Mehr als 400 Motorradfahrer bei Segnung in Westerngrund

"Zeige uns den Weg, den Verkehr mit wachen Augen zu sehen und den Leichtsinn hinten an zustellen. Zeige uns den Weg, aufeinander Rücksicht zu nehmen und miteinander zu fahren." Für Pater Matthias Doll war der Weg das Ziel des Motorradfahrens. Beim dritten Bikerfrühstück am Pfingstmontag im Steinbruch von Oberwestern hielt er denWortgottesdienst und segnete anschließend die Fahrer und ihre Maschinen. Schon zum drittenmal veranstaltete der Westerngründer Männerchor im Rahmen seines Waldfestes dieses Motorradfahrertreffen, das seither jährlich an Belibtheit und Teilnehmern zugelegt hat. Deutlich über 400 waren es in diesem Jahr, aus Nordbayern und dem angrenzenden Hessen. Schon ab 9 Uhr hatten sie sich im Steinbruch, am Steinchen, wie der Westerngründer sagt, zum gemeinsamen Frühstück versammelt. Um 11Uhr fand der gemeinsame Gottesdienst statt. Nach der Segnung der Fahrer und der Weihe der Fahrzeuge brachen die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Korso auf, der sie über Huckelheim, Geiselbach und Hofstädten wieder zurück zum Steinbruch führte. Bei vorzüglicher Bewirtung gab es dann noch gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer des Waldfestes.

Pfingsten 2009

300 Motorräder aus der ganzen Region in Westerngrund

Riesengroßer Andrang herrschte am Pfingsmontag beim Bikerfrühstück im Steinbruch. Mehr als 300 Motorradfahrer aus der ganzen Region waren gekommen um ab elf Uhr in dem alten Steinbruch am Wortgottesdienst mit Motorradsegnung teilzunehmen und sich am anschließenden Motorradkorso zu beteiligen. Pater Doll hielt den Gottesdienst und spannte in seiner Predigt einen Bogen von „Born to be wild“, über „Born to live“ und „Born to love“, bis hin zu „Born to believe – geboren, um zu glauben. Selbst für den härtesten unter den Bikern traf der Pater den richtigen Ton. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Kolpingkapelle Westerngrund. Anschließend segnete der Pater Fahrzeuge und Fahrer, bevor die Maschinen zur gemeinsamen Ausfahrt, die von Oberwestern nach Huckelheim, Geiselbach, Hofstädten, Schneppenbach und zurück über Unterwestern nach Oberwestern führte, angelassen wurden. Pater Doll ließ sich die Ausfahrt nicht entgehen. Im Seitenwagen des Gespanns des Männerchorvorsitzenden Ewald Heim hatte er Platz genommen und fuhr in diesem auffälligen gelben Fahrzeug an der Spitze des Korsos. Am Schluss bogen die meisten Biker wieder rechts ab und folgten dem Weg zurück in den Steinbruch, wo die Veranstaltung beim gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer ausklang.